Medien/DialogMachen

Medienbilder? Machen wir selbst!

Du findest Mediendarstellungen einseitig, fühlst dich gar nicht oder falsch repräsentiert?

Du hast Lust, daran etwas zu verändern, selbst aktiv zu werden und dich als Medienmacher*in auszuprobieren?

Du hast Interesse an den Themen Identität, Zugehörigkeit sowie Vielfalt?

Dann werde Teil des Projekts „Medien/DialogMachen“ und gestalte Medien selbst! Vorkenntnisse sind nicht nötig, dein Background ist egal, vielfältige Stimmen zählen!

MEDIEN

FILM: Unsere Film-AG produziert Filme zum Thema Identität, Zugehörigkeit und Vielfalt. Der nächste Dreh findet im Juli 2018 in Berlin statt. Wir bieten Equipment und vermitteln professionellen Support bei eigenen Filmproduktionen unseres Netzwerks in Berlin. Den ersten Film findet ihr hier: #IchbindeutschPUNKT

BLOG: Auch im Journalismus sind junge, vielfältige Stimmen gefragt! Deswegen bieten wir im Herbst 2018 einen Workshop zum journalistischen Schreiben an und unterstützen euch dabei, eigene Beiträge für den BLOG der JIK zu schreiben. Wenn du bereits jetzt einen eigenen Beitrag zu den Themen Vielfalt, Zugehörigkeit, gesellschaftlicher Zusammenhalt sowie Islam und Muslime etc. schreiben möchtest, melde dich unter redaktion@j-i-k.de, wir bieten dir eine Plattform.

DIALOG

Wir machen nicht nur Medien, sondern auch Dialog.

Mit unseren fertigen Filmen gehen wir Ende des Jahres an verschiedene Orte und zu Menschen, die wir sonst eher nicht in unserem Alltag treffen würden. Ob Altenheim, Jugendzentrum, Schule oder religiöse Gemeinde, Medien-Redaktionen … interessant sind für uns alle, die wir noch nicht kennen und die mit uns über unsere Filme sprechen möchten.

MACHEN

Wenn du Teil unseres vielfältigen Medienmacher*innen-Teams werden möchtest oder wenn du/Sie Interesse an einer Filmvorführung mit anschließender Diskussion bei Euch/Ihnen hast/haben, wendet/wenden euch/Sie sich gerne an milena.jovanovic@j-i-k.de.

„Medien/DialogMachen“ ist ein Projekt der Jungen Islam Konferenz und wird von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.

Blog

I am German when we win, but I’m an Immigrant when we lose

Mesut Özil verkündet seinen Austritt von der Nationalmannschaft mit den Worten: ‘I am German when we win, but I’m an immigrant when we lose’. Auch Farnaz hat im Alltag oft das Gefühl nicht zu Hause anzukommen. Was sie damit meint könnt ihr hier lesen.

Weiterlesen