Zeitenwende – Kreative Texte von der Bundeskonferenz 2021

Zeitenwende – Kreative Texte von der Bundeskonferenz 2021

28. Juli 2021

“Die Zeiten ändern sich. Wir denken um, statt alten Denk- und Handlungsmustern Raum zu geben. Wir tauschen eigene Identitäten gegen antiquierte Normvorstellungen. Wir definieren uns selbst und lassen uns nicht mehr in eine Schublade stecken. Eine Generation, die nach vorne schaut und nicht zurück.”

Aus den Kreativworkshops – Rap und Kreatives Schreiben – der Bundeskonferenz 2021 sind Texte entstanden, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Deutschland, setz dich, wir müssen reden.

– Carolin Linh Chi Vu

“Versteh mich nicht falsch, ich liebe dich und sicher werde ich das stets tun. Ich bin froh, bei dir sein zu können.

Du vereinst so viele verschiedene, schöne Eigenschaften in dir: Du bist frisch, cool, modern und gleichzeitig strahlst du diesen alten Charme aus. Du bist wunderschön, so facettenreich, dass ich womöglich niemals alles von dir erkunden werde. Du nimmst mich mit auf denkwürdige Abenteuer, die ich mein Leben nicht vergessen werde.

Und doch, denke ich, ist es an der Zeit, sich zu verabschieden.

Oft glaube ich, du nimmst mich nicht ernst. Du schließt mich aus, lässt mich nicht zu Wort kommen, gar verstummen. Dann gibst du mir das Gefühl, minderwertig zu sein; das Gefühl, dass du mich nicht haben willst.
Carolin Linh Chi Vu

Ich hatte mehr als genügend Gelegenheiten, zu reflektieren – dich und mich – und da ist so Vieles, über das ich nachdenken muss. Klar, niemand ist perfekt und das verlange ich auch gar nicht von dir. Inzwischen gibt es aber einfach eine Menge, was mich an unserer Beziehung stört.

Oft glaube ich, du nimmst mich nicht ernst. Du schließt mich aus, lässt mich nicht zu Wort kommen, gar verstummen. Dann gibst du mir das Gefühl, minderwertig zu sein; das Gefühl, dass du mich nicht haben willst. Dabei ist eine Beziehung doch auch dazu da, sich gegenseitig zu ergänzen und zu verwirklichen. Das fehlt mir bei uns, weißt du?

Du stellst mir Hürden auf, die ich schließlich alleine überwinden muss. Wo bist du, wenn ich es nicht schaffe, diese Hindernisse zu bewältigen? Warum stehst du nicht zu mir; warum machst du mir das Leben schwer?

Ich brauche dich, aber anscheinend brauchst du mich nicht. ich will dich, aber anscheinend willst du mich nicht.

Ich brauche dich, aber anscheinend brauchst du mich nicht. ich will dich, aber anscheinend willst du mich nicht.
Carolin Linh Chi Vu

Ich will ehrlich sein, ich bin kein vom Himmel gefallener Engel. Ich habe bestimmt auch etliches nicht richtig gemacht. Manchmal war ich nicht ganz fair zu dir. Dennoch habe ich immer versucht, gut genug für dich zu sein. Jetzt frage ich mich, ob ich das denn jemals war.

Nein, mir reicht es. Ich möchte mich wieder gut fühlen und glücklich sein. Die Freiheit, die mir so viel bedeutet, finde ich in dir nicht. Stattdessen treffe ich auf Unterdrückung und Druck, dem ich nicht weiter standhalten möchte. Dafür habe ich keine Kraft mehr, keine Lust mehr.

Deutschland, meinst du nicht, es ist an der Zeit, sich zu ändern? Du musst noch so viel lernen und verstehen. Auch ich werde an mir arbeiten und besser werden.

Und so lange gehen wir getrennte Wege, bis wir eventuell wieder zusammenfinden. Jedoch ist jetzt wohl einfach nicht die Zeit für uns.”

bis dass es kracht

– Gonca S.

“Hallo, ich bin Gonca
Deutschrap will nur Para
JIK von karakafa
antira, antifa
nenn’ mich nurnoch Gonca Abla, weil
meine Rhymes sind so baba
meine Kunst ist so dada
wenn du fragst, sage ich nur “na, na, na, na”
nein, jetzt mal im Ernst
stell’ dir vor du wärst
‘ne Person mit der Frage
“wie kann ich was ändern?”
wenn dann mit andern
egal was ihr macht
Solidarität ist unsre Macht
also lasst uns kämpfen
bis dass es, bis dass es, bis dass es kracht”

“wie kann ich was ändern?” / wenn dann mit andern / egal was ihr macht / Solidarität ist unsere Macht /
Gonca

Zeitenwende

– Anonym

“2021 das ist unsere Zeit
Ich komm immer alleine – gehe immer zu zweit
Ich weiß nicht was hier geht
Und ich weiß nicht was ich mach
Doch ich muss immer grinsen wenn du lachst.

Tage ziehen sich endlos lang
Lockdown – in meiner Wohnung gefangen
Zimmerpflanzen meine best friends
50670 meine Hood till the end.

Und ich will doch nur ne Zukunft für mich.
Eine Gesellschaft die meinen Kopf nicht f*ckt
Ist es zu spät oder ist es so weit?
Zeitenwende! Ihr wisst bescheid!

Und jetzt bin ich am Start
Finde in den track alles klar alle da
Ich will dieses Land verändern bis ins geht nicht mehr
Solange immer noch Menschen sterben im Mittelmehr
Aber wir sind alle rassistisch sozialisiert
Egal wie sehr du hier verbal blockierst

Also geh mal in dich mein lieber
Ich bleibe hier und schreie: NIE WIEDER NIE WIEDER!”

Ich will dieses Land verändern bis ins geht nicht mehr / Solange immer noch Menschen sterben im Mittelmehr / Aber wir sind alle rassistisch sozialisiert / Egal wie sehr du hier verbal blockierst /
Anonym

Dein Handy

– Melina Aboulfalah

“Liebes Tagebuch,

heute hat mich Melina fallengelassen. Gleich drei Mal. Das tat weh. Je länger sie mich hat, desto achtloser geht sie mit mir um. Dabei braucht sie mich doch gerade jetzt!

Denn weißt du, aktuell ist ja eine Pandemie. Das Robert Koch-Institut hat neulich eine App zur Verfügung gestellt, mit der die Infektionsketten erfasst werden sollen. Melina hat die App schon heruntergeladen und eine Risiko-Begegnung habe ich auch schon registriert. Aber da bestand zum Glück keine Ansteckungsgefahr und deswegen ist Melina nicht in Quarantäne und weiterhin – natürlich verantwortungsbewusst und mit (korrekt angezogener) Maske – unterwegs und lässt mich dabei fallen.

Der erste Fall heute war ja noch okay. Melina ist laufen gegangen und hat mich mitgenommen. Das macht sie nur, wenn sie eine neue Strecke ausprobieren will und den Weg noch nicht kennt. Irgendwo im Wald hat sie sich dann verirrt. Dann musste ich zur Hilfe kommen und weil Melinas Hände so nass geschwitzt waren, bin ich ihr aus der Hand gerutscht. Immerhin war der Boden draußen weich. Trotzdem: Wenn Melina mich nicht hätte, wäre sie jetzt wahrscheinlich immer noch im Wald.

Das zweite Mal, dass sie mich heute fallen gelassen hat, war unangenehmer. Der Boden in der Küche ist halt härter als im Wald. Melina ist echt total tollpatschig und ich bin ihr einfach so runtergefallen, fast wäre ich in den heißen Topf gerutscht!

Und weißt du, das wäre mir auch lieber gewesen als der dritte Fall heute. Du ahnst es – Melina war auf dem Klo. Zum Glück waren im Klo noch keine – wie soll ich sagen – menschlichen Inhalte. Aber eklig war es trotzdem. Und die Worte, die Melina dann geflucht hat, waren auch nicht so schön.

Naja, Melina hat mich dann in den trockenen Reis gelegt, den sie eigentlich kochen wollte. Ihrem Algorithmus zufolge gibt es heute Abend dann wahrscheinlich Pizza. Mir geht es jetzt wieder super, aber die Menschen sind halt – um im Bilde zu bleiben – manchmal ein wenig kacke. Und die Situationen, in die sie uns Medien bringen, auch. Aber uns wird an allem die Schuld gegeben. Von der AFD über Einsamkeit hin zu diesen Querdenken-Demos. Vielleicht ist ja was daran. Vielleicht sollten die Menschen aber auch einfach mal den Fehler bei sich selbst suchen.
– Dein Handy

Vielleicht sollten die Menschen aber auch einfach mal den Fehler bei sich selbst suchen.
Melina Aboulfalah

#kritik #solidarität #zeitenwende

Diesen Artikel teilen

  • von Carolin Linh, Melina, Gonca und X
  • am 28. Juli 2021