JIK Hamburg 2017

Fakt oder Fake?

Was sind Fakten, was ist fake? Welche Rolle spielen die Medien dabei? Wer redet hier eigentlich über wen? Wie kann man stereotype Aussagen erkennen? Gerade vor dem Hintergrund des wachsenden antimuslimischen Rassismus.

Darüber sprachen 40 engagierte junge Menschen zwischen 17 und 25 Jahren auf der Jungen Islam Konferenz Hamburg 2017. Auf der Suche nach Antworten auf gesellschaftliche Fragen trafen die Teilnehmenden auf Expert*innen wie Kübra Gümüşay, Journalistin und Bloggerin, Özlem Nas von der SCHURA Hamburg, und viele mehr.

An zwei Wochenenden im November wurde an verschiedenen Orten über Themen wie Vielfalt, Identität, Diskriminierung und das Zusammenleben in Hamburg diskutiert.

Moderation

  • Moshtari Hilal, Künstlerin und Illusratorin
  • Sally Riedel, Projektkoordinatorin JIK Hamburg

Speaker*innen

  • Özlem Nas, Bildungsreferentin im SCHURA – Rat der islamischen Gemeinschaften Hamburg
  • Steffen Beigang, Forschungsgruppe JUNITED an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Dr. Sabine Schiffer, Institut für Medienverantwortung
  • Kübra Gümüşay, Journalistin und Bloggerin
  • Ozan Keskinkılıç, Alice Salomon Hochschule Berlin

Fotos der JIK Hamburg findet ihr auf Flickr.

Bei Fragen zur Bundeskonferenz melde dich bei Korinna.

Mehr Infos zur JIK gibt es in den FAQs.

Zustimmung zur Verwendung von Cookies
Um dieses Video anschauen zu können, musst du zuerst die Verwendung von Cookies auf unserer Website zulassen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. Alternativ kannst du dir das Video auch im neuen Fenster anschauen.

Diesen Artikel teilen