JIK meets… Berliner Abgeordnete | Teil 2

© Junge Islam Konferenz

"Herr Taş, wie neutral ist das Berliner Neutralitätsgesetz?"

In Niedersachsen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen können Lehrerinnen mit Kopftuch in den Schuldienst eintreten. Der Berliner Senat hält hingegen am sogenannten Kopftuchverbot fest und sieht keinen Grund für Änderungen am Neutralitätsgesetz. Das Neutralitätsgesetz schreibt vor, dass Polizeibedienstete, Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen und Justizmitarbeitende im Dienst keine religiös geprägten Kleidungsstücke tragen dürfen.

Die Berliner Parteien haben zu dem Berliner Neutralitätsgesetz zum Teil sehr unterschiedliche Sichtweisen. In Teil 1 der Veranstaltungsreihe am 14.11.2018 stellte Bettina Jarasch für die Partei Bündnis 90/Die Grünen fest: Das Gesetz ist nicht neutral in jetziger Form aber auch erstmal nicht zu ändern. Es brauche auch die gesellschaftlichen Druck, vor allem von muslimischen Projekten, Bündnissen und Initiativen.

Und wie sieht es die Berliner Koalitionspartei DIE LINKE?

Darüber diskutieren wir mit Hakan Taş in Teil 2 unserer Veranstaltungsreihe „JIK meets… Berliner Abgeordnete“.

WIR FRAGEN…

„Wie neutral ist das Berliner Neutralitätsgesetz?“

UND DISKUTIEREN MIT

Hakan Taş,
DIE LINKE

WANN UND WO:

06. Dezember 2018, 17 – 20 Uhr

JIK Büro Berlin
Friedrichstr. 206
10969 Berlin

Du willst mit dabei sein?
Hier kannst du dich anmelden!

Diesen Artikel teilen