«Sendepause oder doch im Gespräch bleiben? Wie Journalist*innen (rechts)extremen Erzählungen und Angriffen begegnen»

«Sendepause oder doch im Gespräch bleiben? Wie Journalist*innen (rechts)extremen Erzählungen und Angriffen begegnen»

mit Dunja Hayali, Journalistin und Moderatorin,
am Dienstag, 08. Dezember 2020 um 18:00 Uhr.
Moderation: Imane El-Guennouni (JIK Bundesgremium)

Dunja Hayali ist eine der wohl bekanntesten deutschen Journalistinnen, die für Ihr unermüdliches Engagement für eine vielfältige Gesellschaft neben dem Bundesverdienstkreuz auch mit dem erstmals dieses Jahr vergebenen Walter-Lübcke-Demokratie-Preises geehrt wurde, der an den von einem Rechtsextremisten ermordeten Kasseler Kommunalpolitiker erinnert. Die Journalistin sucht in Ihrer Arbeit seit vielen Jahren immer wieder das Gespräch mit Rechtsradikalen, AfD-Anhänger*innen oder auch sogenannten Corona-Leugner*innen. Ihre Devise: Auf die Menschen zugehen, Fragen stellen, zuhören.

Dabei begegnen Ihr im Netz und auf der Straße wüste Anfeindungen, unverhohlener Hass und Angriffe. „Ich bin oftmals das Ventil in den letzten Jahren gewesen, das ist sicherlich auch vielfältig zu begründen. Auf der einen Seite bin ich nun mal jemand, der beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk arbeitet. Ich bin eine Frau, ich habe eine Haltung, ich habe einen Migrationsvordergrund und ich glaube, da kommen ein paar Dinge zusammen, die aber keine Begründung sein dürfen, dass Journalisten und Journalistinnen […] in Deutschland zunehmend angegriffen [und], angefeindet werden.“, sagte unser Gast dazu jüngst in einem Interview.

Wie kann man als Journalist*in objektiv berichten und gleichzeitig Haltung zeigen? Was sind die aktuellen Herausforderungen und Schwierigkeiten für Journalist*innen, vor allem für diejenigen, die selbst von Rassimus und Diskriminierung betroffen sind? Welche Aufgaben haben Sender, weiße Kolleg*innen und Arbeitgeber*innen gerade auch von freien Journalist*innen, um bedrohten und angegriffenen Journalist*innen zu schützen? Wie können wir politisch und gesamtgesellschaftlich gegen antipluralistische, gewaltbereite Bewegungen konkret ankämpfen und die offene Gesellschaft leben? Diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen und Dunja Hayali diskutieren.

Anmeldungen bitte hier über die Schwarzkop-Stifung.

Diesen Artikel teilen